Freitag, 19. Januar 2018

Risikofaktor Diabetes – Sind Sie gefährdet?

Da die Symptome anderer Arten von Diabetes und Prädiabetes allmählich auftreten oder nicht offensichtlich sind, hat die American Diabetes Association

from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2mV0ObS
via Numerus Clausus Medizin

Mittwoch, 17. Januar 2018

Wie funktionieren Nasenstreifen – Vorteile der Nasenstreifen

Sie scheinen einfach, aber Nasenstreifen haben einzigartige Technik, die sie zu einem effektiven Werkzeug für die Bewältigung von nächtlichen Stau

from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2EPHH9A
via Numerus Clausus Medizin

Montag, 8. Januar 2018

Coolsculpting – Die coole Art, Fett zu reduzieren

Das CoolSculpting-Verfahren zielt darauf ab und friert Fettzellen mit Cryolipolysis® ein , einer einzigartigen fortschrittlichen Kühltechnologie. Fettzellen im behandelten Bereich werden dann durch

from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2mdK8vI
via Numerus Clausus Medizin

Dienstag, 28. November 2017

Durch Laufen Ihr Sterberisiko von Alzheimer überholen

Eine neue Studie zeigt, dass das Laufen von mindestens 24 Kilometer pro Woche Ihr Todesrisiko durch die Alzheimer-Krankheit reduzieren kann.

from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2Af2ODn
via Numerus Clausus Medizin

Dienstag, 14. November 2017

Tipps für die Raucherentwöhnung

Freuen Sie sich auf besseren Sex! Verschiedene Umfragen sollen bereits ergeben haben, dass Nichtraucher besseren Sex haben. Wissenschaftlich belegbar und auf

from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2moDpBF
via Numerus Clausus Medizin

Freitag, 21. April 2017

Methoden der Nasenkorrektur

In den USA bereits seit Jahren Normalität, setzt sich die Optimierung der Nase auch in Deutschland immer mehr durch. Wir möchten Ihnen heute Informationen über Methoden der Nasenkorrektur liefern und die folgende Frage beantworten:

Welche Nasenkorrektur Methoden gibt es?

 

Die Unterspritzung

Methode: Bei der Unterspritzung kommt ein Filler (beispielsweise stabile Hyaluronsäure) zum Einsatz, der – wie der Begriff bereits verrät – eingespritzt wird. Doch wann rät man zu dieser nicht-operativen Methode? Dazu Prof. Dr. Galla: „Bei Nasenkorrekturen durch eine Unterspritzung können besonders gut Deformitäten des Nasenrückens korrigiert werden, wie, zum Beispiel eine Höckernase oder eine Sattelnase. Gleichzeitig kann auch die Nasenspitze modelliert und etwas angehoben werden. Ist sich der Patient noch unsicher, welche Veränderungen er an seiner Nase haben möchte, rate ich zu dieser nichtoperativen Behandlungsmethode.“

Vor- und Nachteile: Die klaren Vorteile: Lediglich zehn Minuten nimmt der Eingriff in Anspruch, es gibt kaum Nebenwirkungen, etwaige Schwellungen oder gar Blutergüsse verschwinden schnell wieder. Auch muss kein Nasengips getragen werden. „Ein weiterer Vorteil ist, dass man das Ergebnis durch die Unterspritzung sofort sieht und man dadurch das Ergebnis einer etwaigen operativen Nasenkorrektur erst einmal ‚testen‘ kann“, erklärt MediDate-Arzt Prof. Dr. Galla außerdem. Allerdings kann genau darin auch der Nachteil dieser Methode liegen: Die Hyaluronsäure wird mit der Zeit abgebaut, sodass das Ganze unter Umständen bald wiederholt werden muss. Außerdem können mit dieser Methode eben nicht alle, nur die ästhetischen Probleme behoben werden: „Die Nase wird dadurch nicht kleiner, sie wirkt harmonischer.“

Kosten: Je nach Materialaufwand sollte man mit circa 290 Euro rechnen. Doch Prof. Dr. Galla merkt an: „Unter Umständen wird ein zweiter Eingriff nötig!“


Der Chirurgisch-operativer Eingriff

Methode: Patienten, die wissen, was sie wollen, sind mit dieser Methode gut beraten. Und zwar zum Beispiel dann, wenn sie bereits eine Unterspritzung haben durchführen lassen und begeistert von dem Ergebnis waren. So könne man sich jederzeit für einen operativen Eingriff entscheiden, wenn die unterspritzte Nase gefallen hat, wie Prof. Dr. Galla klar macht: „Durch eine Unterspritzung kann eben nicht die Basis der Nase verschmälert oder Luftprobleme behoben werden. Hierfür muss die Nase von einem erfahrenen Nasenchirurgen operiert werden. Das Gleiche gilt für Schiefnasen: Auch diese können nur durch eine Operation gerichtet werden.“

Vor- und Nachteile: Klar, durch eine operative Behandlung ist das Ergebnis dauerhaft – was als Vorteil zu benennen ist. Allerdings ist die Methode mit einem medizinischen Eingriff verbunden, der chirurgische Risiken mit sich bringt. Etwa das Narkoserisiko oder das einer Nachblutung: „Blaue Flecken und Schwellungen treten leider immer auf und es muss für 12 Tage ein Nasengips getragen werden.“ Außerdem besteht für Patienten das Risiko, dass das Endergebnis nicht gefällt. Der Rat von Prof. Dr. Galla: „Deshalb sollte man einen Operateur wählen, der die eigenen Wünsche versteht und gegebenenfalls vor der Operation mit einem Bildverarbeitungsprogramm eine Simulation des Ergebnisses durchführt, das sogenannte Morphen.“

 

Quelle: http://ift.tt/2p2kgVI

 

Videos zum Thema Nasenkorrektur:



from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2pKbt8V
via Numerus Clausus Medizin

Mittwoch, 5. April 2017

All-Laser Lasik in Berlin

Augenklinik am Gendarmenmarkt stellt vollständig auf Femto-Lasik um
screenshot-http://ift.tt/2lf5d77 2017-04-05 11-38-10
Die Entwicklung vom Mikrokeratom zum Femto-Laser hat das Ziel, den Hornhautschnitt bei der Lasik noch sicherer zu machen. Bisherige Femto-Laser (15 – 60 kHz) erreichen dabei aber nicht die Schnittqualität wie die bisher verwendeten Präzisionsmesserchen. Der Schweizer Firma Ziemer ist es durch die Erhöhung der Laser-Frequenz auf über 1.000 kHz gelungen, die Qualität der mechanischen Messer nicht nur zu erreichen, sondern diese durch den DaVinci-Femtolaser noch zu übertreffen. Das war Grund genug, um an der Augenklinik und Lasik Zentrum am Gendarmenmarkt vollständig auf diese Technologie umzustellen und somit die Sicherheit, die Qualität und die Vorhersagbarkeit der refraktiven Resultate weiter zu steigern. Sie ist damit die erste Klinik Deutschlands, die Femtolasik als Standardmethode anbietet.

Was genau ist Femto Lasik eigentlich?

https://www.youtube.com/watch?v=WKBRAfWzICo 



from Numerus Clausus Medizin http://ift.tt/2oAXZzb
via Numerus Clausus Medizin